Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen.

Essentielle Cookies

Cookies, die zum ordnungsgemäßen Betrieb unseres Shops notwendig sind.

Google Analytics

Analysiert die Website-Nutzung, um kundenspezifischen Inhalt zu liefern.
Führt Analysen durch, um die Website-Funktionalität zu optimieren.

Lebensdauer der Cookies: 2 Jahre

Art der Speicherung

Dürfen wir ihre Einstellungen permanent in Form eines Cookies in ihrem Browser speichern?
Andernfalls gehen die Einstellungen verloren, wenn Sie das Browser-Fenster schließen.

Cookie-Einstellungen

2018 Côtes du Rhône Blanc "Le Poste"

42,50 €
56,67 € pro 1 l

inkl. 19% USt. , zzgl. Versand

Artikelnummer: 505 777 18
EAN: 3483812300006
Lieferzeit: 2 - 3 Werktage** auf Lager
0,75 l

Bio-Siegel

Herkunftsland: Frankreich
Gebiet: Rhône
Untergebiet: Südliche Rhône
Farbe: Weisswein
Weinart: Stillwein
Jahrgang: 2018
Bio Zertifizierung: AB - Biologischer Anbau
Bio Kontrollstelle: FR-BIO-01
Rebsorte: Clairette
Die 60 Jahre alten Clairette Reben wachsen auf den Kalkböden der Parzelle „Le Poste“, am Fuß der Kapelle von Saint Cosme. Die winzige Produktion liegt bei maximal zwei Barriques pro Jahr, was auf ca. 600 Flaschen hinausläuft. Der Wein bietet eine erstaunliche Frische und kann dadurch ausgezeichnet reifen. Er wurde in Barriques vergoren und hat eine malolaktische Gärung vollzogen. Der Ausbau erfolgt in zwei Barriques, von denen eins neu ist und das andere aus Zweitbelegung kommt. Le Poste ist der Weinberg rund um die Kapelle von Saint Cosme. Er besteht aus vier Terrassen: drei sind mit Grenache und eine mit Clairette bepflanzt. Der Weinberg wurde 1963 von meinem Vater Henri neu gepflanzt. Dieser Lieu-dit hat eine besondere Geschichte: Jean IV. von Chalon-Arlay (1443- 1502) war Fürst von Orange, Gutsherr von Arlay, Nozeroy und Montfort. Er ist ein Vorfahr des Hauses Orange-Nassau und der erst kürzlich abgedankten Königin Beatrix der Niederlande. Er wurde gemeinhin Jean de Chalon, dann Fürst von Orange genannt. 1467 heiratet er Jeanne de Bourbon, Enkelin des Herzogs von Burgund, Johann I. von Burgund (Johann Ohnefurcht). Jean IV. von Chalon-Arlay stirbt am 8. April 1502 im Alter von 49 Jahren. Unter Jean de Chalon gehörte Gigondas zum Fürstentum von Orange, das erst 1703 in das Königreich Frankreich eingeordnet wurde. 1480 veräußert Jean de Chalon, Fürst von Orange, „ein Stück Erde für den Weinbau an den Hängen von Saint Cosme“. Le Poste wurde zu dieser Zeit also als Weinbaugebiet ausgewiesen. Dann wechselt es den Besitzer und fällt 1490 in die Hände unseres Vorfahren Esprit Vaton. Wie sollte man angesichts dieser Tatsache nicht daran glauben, dass knapp 100 Meter von unseren Weinkellern aus dem 1. Jahrhundert bereits die Gallorömer Weinbau auf Le Poste betrieben? In den Jahren 1930-1940 bereitet unser Großvater, Henri Rolland, jedes Jahr den „Weißen von Le Poste“. Seine Güte ist allseits bekannt und wird von allen geschätzt. Er schmeckt stark nach Feuerstein und ist sehr saftig. Die Böden von Le Poste bestehen aus tortonischem Kalkmergel, in dem man zahlreiche Muschelfossilien finden kann. Der tortonische Kalkmergel (Miozän) ist in der Region Alba im Piemont weit verbreitet. Le Poste ist das einzige Beispiel für diesen Bodentyp im gesamten Rhonetal, was den außergewöhnlichen Charakter der dort erzeugten Weine erklärt. Le Poste bringt stets den weiblichsten Wein des Weinguts hervor. Louis Barruol
Inhalt: 0,75 l
Alkoholgehalt: 13%
Rebsorte: 100% Clairette
Bodenart: Kalkmergel, Muschelfossilien
Ausbau: Holzfass 228 Liter
Besonderheit: 2018 war ausgewogen und frisch. Das Terroir haben wir gut zum Ausdruck gebracht: ein großer Klassiker von Le Poste Blanc, alles in allem … Feuerstein, Fenchel, Pampelmuse. Wir bereiten nur zwei Holzfässern von diesem Wein zu, der „Gigondas“ heißen sollte. Aber der Poste Blanc nimmt eine ganz besondere Stellung bei Saint Cosme ein. Als meine Eltern sich 1956 begegneten, kam mein Vater nach Saint Cosme und fand fast nur Flaschen Weißwein von Le Poste im Weinkeller. Nur ganz wenig Rotwein: Mein Großvater mütterlicherseits, der 1949 starb, konnte ihm keine Erklärung dafür liefern, da sie sich nie kennenlernten. Es scheint aber recht offensichtlich, dass die „Weißweintradition“ in Saint Cosme immer stark war. Die Verkostungen dieser Flaschen, die alle von vor 1949 stammen, waren ein ganz besonderes Erlebnis, wie mir mein Vater erzählte. Als er in 1964 Le Poste neu bepflanzte, bewahrte er den gleichen Anteil an Clairette und Grenache, damit die Geschichte weitergeht. Unsere Clairette-Anpflanzungen auf den Lieux-dits von Hominis Fides und Le Claux werden bald in Produktion gehen und so wird in Saint Cosme eine neue Seite geschrieben, die wir gemeinsam lesen können. Das Thema „Gigondas Blanc“, das wir seit fast 10 Jahren beim Institut INAO durchsetzen möchten, befindet sich in seiner Abschlussphase. Wir hoffen in zwei Jahren damit durch sein und Le Poste sowie andere Weißweine, die in Gigondas hergestellt werden, endlich „Gigondas“ nennen zu dürfen. Das wäre ein toller Anfang.
Allergene: Sulfite
Hersteller: Château Saint Cosme - SARL Louis et Cherry Barruol - 84190 Gigondas - Frankreich