Ihr Spezialist für Französische Weine

2019 Côtes du Rhône Blanc "Le Poste"

44,50 €
59,33 € pro 1 l
inkl. 19% USt. , zzgl. Versand
  • Artikelnummer: 505 777 19
  • GTIN: 3483812300006
  • auf Lager
  • Lieferzeit: 3 - 10 Werktage** (DE - Ausland abweichend)
0,75 l
Bio-Siegel
Beschreibung
Die 60 Jahre alten Clairette Reben wachsen auf den Kalkböden der Parzelle „Le Poste“, am Fuß der Kapelle von Saint Cosme. Clairette ist eine für die Region perfekt geeignete Rebsorte, denn sie ist sehr spätreifend und hält Trockenheit gut aus. Die winzige Produktion liegt bei maximal zwei Barriques pro Jahr, was auf ca. 600 Flaschen hinausläuft. Der Wein bietet eine erstaunliche Frische und kann dadurch ausgezeichnet reifen. Er wurde in Barriques vergoren und hat eine malolaktische Gärung vollzogen. Der Ausbau erfolgt über zehn Monate auf der Feinhefe in gebrauchten Barriques.
Inhalt: 0,75 l
Alkoholgehalt: 13,5%
Rebsorte: 100% Clairette
Bodenart: Kalkmergel, Muschelfossilien an der Kapelle von Saint Cosme am Lieu-dit „Le Poste“
Ausbau: Holzfass 228 Liter
Säure: 3,35 gr/l
Freier Schwefel: 14 mg/l
Gesamt-Schwefel: 66 mg/l
Besonderheit: Die Clairette ist sicherlich DIE weiße Rebsorte im Süden des Rhonetals. Unsere Großväter haben alle möglichen Sorten lang und breit erforscht. Und die Clairette hat sich dabei ganz natürlich durchgesetzt. Man muss sich vor Augen halten, dass diese Rebsorte für unsere Region sehr interessante Merkmale besitzt: Sie ist eher eine spätreifende Sorte, produziert wenig Alkohol, hält Trockenheit gut aus und unterhält eine recht beeindruckende Beziehung zum Kalkboden. In einem ziemlich trockenen Jahr wie beispielsweise 2019, hat uns „Le Poste” mit einer hübschen, staunenswerten Ernte beglückt: Entzückende ovale Beeren haben einen gut ausgewogenen Wein hervorgebracht. Doch „Le Poste” Blanc muss altern, das ist unverzichtbar. Gibt man ihm einige Jahre, nimmt er sogar Noten von Mineralöl an, die an die Aromen alter deutscher Rieslingweine erinnern. Die tortonischen Kalkmergel am „Le Poste” sind ein geologischer Unfall: Sie dürften hier gar nicht anzutreffen sein. Aus diesem Grund wurden sie von den Geologen als „Unfall von Saint Cosme” bezeichnet. Mitunter sind Unfälle sehr wünschenswert: Diese Böden haben ein hohes Weinbaupotential sowohl für Rot- als auch für Weißweine. Die piemontesischen Weinbauern der Barolo- und Barbaresco-Weine sind sich dessen seit langem bewusst, da das Tortonium (nach der Stadt Tortona im Piemont) dort allgegenwärtig ist. Louis Barruol - März 2021
Charakter: Aromen von Feuerstein, Fenchel, Pampelmuse.
Allergene: Sulfite
Hersteller: Château Saint Cosme - SARL Louis et Cherry Barruol - 84190 Gigondas - Frankreich
Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufentscheidung

Es gibt noch keine Bewertungen.