Domaine Vial-Magnères Banyuls sur Mer - Roussillon

 Das in Banyuls-sur-Mer gelegene und...

Das in Banyuls-sur-Mer gelegene und mittlerweile in fünfter Generation geführte Familienweingut bewirtschaftet insgesamt zehn Hektar Weinberge. Nach dem Tod von Bernard Saperas im Jahr 2013 sind nun Olivier, sein Sohn, sowie Chrystel Sapéras die Schwiegertochter und Laurent Dal Zovo, die Garanten der Zukunft. Das große Kapital der im Jahre 1910 gegründeten Domaine sind die einzigartigen Weinbergslagen, welche sich in Terrassenform um und an die Ausläufer der Pyrenäen schmiegen. Die Böden bestehen aus Fels und Schiefer, auf dem eine nur sehr dünne Schicht an Erde liegt. Die Reben stehen oft nur wenige Meter von der Mittelmeerküste entfernt, die Böden sind extrem karg und das Klima ist sehr trocken. Hinzu kommt der stetig wehende, Tramontana genannte Fallwind aus nordwestlicher Richtung. Dieser sorgt unter anderem für die nötige Frische in den Weinen. Die Erträge sind aufgrund dieser extremen klimatischen Bedingungen stets gering, die Trauben entwickeln jedoch eine wunderbare Aromatik die besonders durch die Kombination aus Reife und Frische überzeugt.

Die Weinberge werden mit großem Respekt, ausschließlich manuell oder mit Pferden bewirtschaftet, die extremen geografischen Gegebenheiten machen eine maschinelle Bearbeitung ohnehin praktisch unmöglich. Gewissermaßen zwangsweise, selbstverständlich jedoch auch aus tiefer Überzeugung und voller Stolz, setzt man hier anstelle von Traktoren, auf historische Werkzeuge wie den Kadic, einen Hybriden aus Spitzhacke und Spaten mit kurzem Stiel, wenn es um das Pflügen der Weinberge geht. Diese Philosophie wird auch in der Weinbereitung übernommen. Man setzt auf eine spontane Gärung durch wilde Hefen, versucht möglichst wenig in die Entstehung des Weins einzugreifen und verzichtet auf den Einsatz von neuen Holzfässern.

Die überwiegend aus Grenache Blanc, Grenache Gris und Grenache Noir produzierten Weine bieten eine erstaunliche Vielfalt. Von frischen, leichten Weißweinen, hin zu gehaltvollen und langlebigen Weißen, über Rosé bis zu saftig frischen, sowie vollmundig kräftigen Rotweinen ist alles zu finden. Bei all den Weinen wird jedoch darauf geachtet die mineralische Komponente, die die Grenache-Traube haben kann, zu betonen und nicht allzu fruchtige Weine zu machen. Eine weitere Besonderheit sind die aufgespriteten, süßen Weiß- und Rotweine, für die die Region Banyuls bekannt ist. Bei diesen Weinen wird die Gärung des noch süßen Traubenmosts meist durch Zugabe von Alkohol gestoppt, sodass der fertige Wein eine verführerische Restsüße behält. In einigen wenigen Fällen ist der Zuckergehalt des Mosts sogar so hoch, dass die Weine komplett durchgären und trotzdem noch eine natürliche Restsüße haben. Selbst hier unterscheiden sich die auf der Domaine produzierten Weine noch einmal, denn die im Stahltank gelagerten Weine, bei deren Ausbau ein Sauerstoffkontakt verhindert wird sind deutlich saftiger und fruchtiger, wo hingegen die in großen, alten Holzfässern gelagerten Weine mehr Fülle, Opulenz und an geröstete Nüsse erinnernde Aromen aufweisen.

Auf der Domaine Vial-Magnères hat man verstanden, wie man ein einzigartiges Terroir und eine Jahrhunderte alte Tradition in Form von Aromen in die Flasche bekommen kann. Die hier produzierten, authentischen Weine sind von Kennern bereits seit vielen Jahren geschätzt, können jedoch auch den ungeübten Gaumen überzeugen und denjenigen der in ihren Genuss kommt, auf eine unvergessliche Reise in diese malerische Region entführen – wenn auch nur für die Dauer eines Glases.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 19 von 19