Domaine Jérôme Coursodon Mauves - Rhône

 Ende des 19ten Jahrhunderts wurde...

Ende des 19ten Jahrhunderts wurde das Weingut von Antonin und seinem Vater Jean-Auguste Coursodon im Ort Mauves gegründet. Sie verkauften ihren Wein in Fässern auf dem berühmten Mark von Tain-Tournon.

In den fünfziger Jahren übernahm Gustave Coursodon, Sohn von Antonin, den Familienbetrieb und fing an, seine Fassweine direkt nach Paris, an Cafés und Restaurants, zu verkaufen. Schließlich entschloss er sich seine Weine selbst abzufüllen und in Flaschen zu vermarkten, was ein Zeichen seiner Weitsicht und seines Selbstvertrauens, aber auch der erste Grundstein zu dem heutigen Erfolg des Weinguts war.

In den siebziger Jahren kehrte auch Pierre Coursodon auf das Weingut seines Vaters zurück. Er verstand, dass nur Qualität die Zukunft der Coursodon-Weine sichern würde und so gab er dem Weingut neue Struktur und achtete verstärkt auf die Reben und eine sorgfältige Arbeit im Weinberg. Außerdem bepflanzte er einige brachliegende Parzellen in denen er großes Potenzial sah neu.

Durch diese Anstrengung und seinen hohen Anspruch, wurde ein weiterer Grundstein für die Qualität der heutigen Weine gelegt. Jérôme Coursodon, der mittlerweile die fünfte Generation von Winzern ist, nahm 1998 an der Seite seines Vaters Platz. Er zählt zu den talentiertesten jungen Winzern der nördlichen Rhône und besonders sein Ansatz eher feine und elegante Weine herzustellen prägt die heutige Stilistik der Domaine Coursodon. Mittlerweile hat Jérome schon über 20 Jahrgänge vinifiziert und ausgebaut.

Das Weingut besitzt heute 17 Hektar Weinberge, die um die Gemeinde Mauves, der Geburtsstätte der Appellation Saint-Joseph, liegen. Es werden rote und weiße Saint-Josephs produziert. 13,5 Hektar sind mit Syrah bepflanzt und 2,5 Hektar mit Roussanne und Marsanne. Aus einem Hektar werden „Vins de France“ aus Viognier (70%) und Roussanne (30%) hergestellt.

Die Saint Josephs aus den Steillagen im Süden besitzen Kraft, viel Mineralität und Komplexität, denn hier findet man neben Schiefer auch jenen granithaltigen Boden, der auch im wenige Kilometer gegenüberliegenden und weltberühmten Hermitage zu finden ist. Eine Ähnlichkeit zu diesen prestigeträchtigen Weinen lässt sich in den edlen Tropfen der Domaine Coursodon nicht leugnen. Diese einzigartigen und kargen Böden, verteilt über die steilen Hänge der Region, sind neben den bis zu 100 Jahre alten Syrah Reben das große Kapital des Weinguts. Die Weinberge werden biologisch bearbeitet und die Domaine ist auf dem Weg zur Zertifizierung. Der Durchschnittliche Ertrag liegt bei 37,5 Hektoliter pro Hektar und die Produktionsmenge ist wie folgt verteilt:

  • Saint Joseph Silice blanc: 10.000 Flaschen
  • Saint Joseph Paradis blanc: 4.000 Flaschen
  • Saint Joseph Silice rouge: 47.000 Flaschen
  • Saint Joseph L’Olivaie rouge: 9.000 Flaschen
  • Saint Joseph rouge Le Paradis Saint Pierre: 2.500 Flaschen
  • Saint Joseph La Sensonne rouge: 3.500 Flaschen
  • Etincelle vin de France: 4.000 Flaschen
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 11 von 11