Domaine Ogereau

Val-du-Layon - Loire
Am Rande der Gemeinde Saint Lambert du Lattay...
Am Rande der Gemeinde Saint Lambert du Lattay liegt die Domaine Ogereau. Die 24 Hektar Weinberge des Weinguts verteilen sich über die Weinbaugebiete Coteaux-du-Layon und Savennières. Beide Gebiete sind liegen innerhalb des Bereiches Anjou.
 
Bereits seit 1890 existiert die Domaine und wird heute durch Emmanuel Ogereau in 5. Generation geleitet. Neben dem eigenen Weingut sammelte Emmanuel Erfahrungen in Neuseeland. Sein Vater Vincent galt bereits als einer der besten Winzer in Anjou und Emmanuel steht ihm im Punkto Talent um nichts nach. Anfänglich erwarb sich die Domaine ihren guten Ruf durch die Produktion restsüßer Chenin Blancs im Herzen der Coteaux du Layon, dank ihres immensen Knowhows bei der Selektion edelfauler Trauben.
 
In der Appellation Coteaux-du-Layon entstehen ausschließlich leicht fruchtige Süßweine aus der Rebsorte Chenin Blanc. Entlang der Hügel am Ufer des Layon, einem kleinen Nebenfluss der Loire, bildet sich im Herbst Nebel, der den Befall der Beeren mit Botrytis Cinerea begünstigt und zu Edelfäule führt. Nur in wenigen Gegenden weltweit wird mit Botrytis Cinerea so erfolgreich gearbeitet wie hier. Doch für Emmanuel ist es entscheidend das Weingut ständig weiterzuentwickeln. Inzwischen hat die Familie ihre Range um trockene Weine erweitert, deren Trauben auf Rebflächen in Savannières am rechten Ufer der Loire wachsen. Den trockenen Chenin Blancs verleihen hier Schiefer- und Rotsand-Böden einen besonderen Charakter. Es finden sich jedoch auch Kalkstein, Tuffstein und vulkanisches Gestein. Insbesondere Chenin Blanc reagiert sehr sensibel auf unterschiedliche Böden und bringt so eine Vielzahl unterschiedlicher Geschmacksbilder im späteren Wein hervor. Auf diese Weise drücken die Weine die Identität jeder einzelnen Parzelle aus. Neben Chenin Blanc baut die Familie Chardonnay sowie die roten Rebsorten Pineau d’Aunis, Grolleau Noir, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon an.
 
Bereits seit über 1000 Jahren wächst Chenin Blanc auf den Hügeln der Domaine. Die Familie Ogereau ist sich ihres Erbes und ihrer Verantwortung, die sie ihrem Terroir gegenüber hat, bewusst und behandelt ihre Weinberge mit dem größtmöglichen Respekt. Seit 2019 ist die Domaine biologisch zertifiziert und es werden biodynamische Praktiken angewandt. Im Winter grasen die Schafe von Wanderhirten zwischen den Rebzeilen und im Sommer kommt der Kompost von den Kühen eines benachbarten Bauern. Die Ernte erfolgt manuell in kleinen Kästen, auf den Einsatz von Chemie wird verzichtet.
 
Die Familie sieht sich selbst als Handwerker in Weinberg und Keller. Die Gärung erfolgt spontan mit einheimischen Hefen im Edelstahltank. Emmanuel setzt auf eine sanfte, langsame Weinbereitung mit langen Standzeiten auf der Feinhefe im Betontank oder Holzfässern mit 400 oder 500 Litern Inhalt. Schließlich werden die Weine nur leicht filtriert abgefüllt.
 
Dank ihres vielseitigen Terroirs und dem talentierten Emmanuel, produziert die Domaine Ogereau Weine, die vor allem durch ihre Textur im Mund bestechen. Sie haben Kraft, Struktur, Lebendigkeit, Finesse und ein hohes Lagerpotenzial.


Artikel 1 - 12 von 12