Domaine du Clos Naudin Vouvray - Loire

Die Domaine du Clos Naudin, vor...
Die Domaine du Clos Naudin, vor Kürze übernommen und geführt von Vincent Foreau - Sohn von Philippe Foreau, liegt in Vouvray an der Loire. Vincent bearbeitet insgesamt 12 Hektar Weinberge, die zu 100% mit Chenin Blanc bepflanzt sind. Die Reben sind durchschnittlich 45 Jahre alt und wachsen auf einem Gemisch aus Feuerstein, Kalkstein und Ton. Der Feuerstein gibt dem Wein Finesse und Eleganz, während die Ton- und Kalkböden dem Wein Ausdruck und Kraft geben.

Die Trauben aus unterschiedlichen Terroirs sind der Schlüssel zu der Spannung, Textur und Einzigartigkeit der Weine. Zu wenig Lehm würde die Weine belanglos machen und ihr Reifepotenzial einschränken, zu wenig Feuerstein würde dazu führen, dass die Weine ihre Struktur, Spannung und Präzision verlieren würden. Das Zusammenspiel der unterschiedlichen Bodengegebenheiten ist das, was Die Weine von Clos Naudin zu dem macht, was sie sind. Dieses Konzept ist ein grundsätzlich anderer, durchaus spannender, Ansatz gegenüber dem, sonst in der Weinwelt so verbreitetem, getrennten Ausbau von Einzellagen.

Im Weinberg vermeidet Foreau chemische Mittel und setzt auf das Pflügen der Böden, unter anderem weil die Reben in lockeren Böden tiefer wurzeln können. Der Ertrag liegt bei geringen 35 Hektolitern pro Hektar und die Lese findet in mehreren Durchgängen, zwischen Oktober und November statt. Es wird stets per Hand gelesen, da die Trauben nur so perfekt nach Reifegrad selektioniert werden können. Gepresst wird ausgesprochen sanft mit einer pneumatischen Presse und die Trauben werden spontan, ohne Zusatz von Hefen, vergoren. Auf eine Zucker- oder Säureanreicherung wird verzichtet, da Philippe Wert darauf legt, dass seine Weine stets ein Ausdruck des Jahrgangs sind.

Weil er Frische und Säure in seinen Weinen schätzt verhindert Vincent den biologischen Säureabbau, was für die Region eher untypisch ist. Auch der Holzeinsatz, von fast ausschließlich gebrauchten Holzfässern, ist sehr dezent. Kräftige Barriquenoten sucht man in den Weinen vergeblich. Der Einsatz von Schwefel wird stets auf ein Minimum reduziert.

Das Resultat dieser Arbeitsweise sind unglaublich feine Weine voller Eleganz und Spannung. Sie sind stets feingliedrig und präzise, niemals ausladend und natürlich stets ein Ausdruck der Terroirs und der Jahrgänge aus denen sie kommen.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 4 von 4