Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen.

Essentielle Cookies

Cookies, die zum ordnungsgemäßen Betrieb unseres Shops notwendig sind.

Google Analytics

Analysiert die Website-Nutzung, um kundenspezifischen Inhalt zu liefern.
Führt Analysen durch, um die Website-Funktionalität zu optimieren.

Lebensdauer der Cookies: 2 Jahre

Art der Speicherung

Dürfen wir ihre Einstellungen permanent in Form eines Cookies in ihrem Browser speichern?
Andernfalls gehen die Einstellungen verloren, wenn Sie das Browser-Fenster schließen.

Cookie-Einstellungen

Clos Canarelli Figari - Corse

 Es ist ein Land am Ende der Welt,...

Es ist ein Land am Ende der Welt, das südlichste in Frankreich. Am Fuße des Uomu di Cagna (ein Massiv, das auf 1215m gipfelt) bietet das 33 Hektar große Weingut Figari kraftvolle, rassige und äußerst feine Weine. Am Rande der Bonifacio-Klippe gelegen, sind die Weine frisch, mit einer bemerkenswerten Mineralität ausgestattet und für die Reifung geschnitten. Von der Anpflanzung bis zur Ausbeutung des Weinbergs wird alles mit strengem Respekt für den Boden und die Pflanze durchgeführt. Die Bewirtschaftung des Bodens bleibt daher bewusst traditionell: Alle Arbeiten und die Ernte werden von Hand erledigt, ohne Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln, synthetischen Pestiziden oder chemischen Düngemitteln. Yves Canarelli hat einen ständigen taktilen Kontakt mit den Früchten, die er vergleicht und für ein Ergebnis von höchster Qualität auswählt. Das Weingut ist seit 2002 biologisch und seit 2006 biodynamisch zertifiziert.

Die Weinberge des Vaters zu übernehmen, eine Nebentätigkeit der Familie, war für Yves Canarelli keine leichte Aufgabe. Im Jahr 1992 hatte Yves Canarelli die Bescheidenheit der ersten Schritte eines Winzers. Ein Keller einer alten Genossenschaft, die er sich mit sieben anderen Winzern aus dem Süden der Insel teilte, diente seinen Anfängen. Ein überdimensionierter Raum mit nur zwei Pressen, was bei der Ernte zu einem netten Gedränge der Traktoren führte. Aber es war in diesem Keller, dass er sich bei Sommeliers und Journalisten bekannt machte, bevor er solo ging. Später machte er sein Weingut zu einem der dynamischsten auf Korsika, indem er für bestimmte Jahrgänge zur Amphore zurückkehrte oder einheimischen Rebsorten, die in Vergessenheit geraten waren, neues Leben einhauchte. Im Jahr 2007 wurde ein neuer Keller eröffnet. Mit Leidenschaft für die Ampelographie und mit Hilfe der Ratschläge des Önologen Antoine Pouponneau hat er seinen halb vergrabenen Keller und seinen Weinberg erweitert, hat biodynamisch gearbeitet und war einer der ersten, der alte Rebsorten (biancu gentile, carcaghjolu neru und minustellu) wieder angepflanzt hat. Im Jahr 2009 übernahm er eine Parzelle mit präphylloxerischen Reben im Dorf Orasi (Cuvée Tarra d'Orasi) und vinifizierte zwei großartige Cuvées in großen Tonamphoren (Amphora). Yves Canarelli hat ab 2010 den ersten Clos de Bonifacio auf einer Hochebene über der Stadt neu gepflanzt, die reich an dem auf der Insel seltenen Kalkstein ist: Er wurde Tarra di Sognu getauft und die Weine (ein weißer und ein roter), die daraus hergestellt werden, offenbaren ein immenses Terroir und gewinnen mit dem Alter der Reben an Kraft. Dieses Weingut schreibt die schönsten Seiten des neuen korsischen Weinbaus: die breite Palette, verfeinert durch kleine Nuancen, erweist sich als untadelig.

Die Weine: präzise, salzig, knackig, sehr subtil, der Rosé 2019 ist ein Musterbeispiel seiner Art, fein und bekömmlich, mit wenig Bitterkeit im Abgang. Feine Fenchelnoten, saftige Materie, nuanciert, mit feiner Zitrus bittere gesprenkelt, mit viel Brillanz und Geschmacksintensität: der weiße 2019er ist von sehr hohem Niveau. Große aromatische Reinheit und tonische Frische im Tarra di Sognu weiß, dessen kleine Bitterstoffe eine ansteckende Energie zurückbringen. Dieser Wein behauptet sich mit jedem Jahrgang als einer der größten mediterranen Weißweine. Die Rotweine stehen dem in nichts nach: der 2018er bietet viel Frische und Nuancen, ein duftiger und gieriger Wein mit einer großen Feinheit der Aromen. Der Amphora 2019 wird im nächsten Jahr besser sein, aber die Finesse der Frucht, der bekömmliche Elan und die feine, weiche Textur erweisen sich schon jetzt als unwiderstehlich. Reiner Carcaghjolu neru, Costa Nera zeigt sich ausgezeichnet, mit einer großen Süße der Textur, sapid und reif, mit einem intensiven und einzigartigen Charakter ausgestattet. Der Alta Rocca ist ein reiner Sciacarellu mit herrlich herben Aromen roter Beeren: ein schmackhafter, delikater Wein mit offenem und klarem Charakter und brillanter Länge.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 4 von 4