Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen.

Essentielle Cookies

Cookies, die zum ordnungsgemäßen Betrieb unseres Shops notwendig sind.

Google Analytics

Analysiert die Website-Nutzung, um kundenspezifischen Inhalt zu liefern.
Führt Analysen durch, um die Website-Funktionalität zu optimieren.

Lebensdauer der Cookies: 2 Jahre

Art der Speicherung

Dürfen wir ihre Einstellungen permanent in Form eines Cookies in ihrem Browser speichern?
Andernfalls gehen die Einstellungen verloren, wenn Sie das Browser-Fenster schließen.

Cookie-Einstellungen

Champagne Dhondt-Grellet Flavigny - Champagne

Adrien Dhondt übernahm die...
Adrien Dhondt übernahm die Führung des Weinguts im Jahr 2010 von seinen Eltern Eric Dhondt und Edith Grellet. Für Adrien war die Biodynamie von Beginn an eine wichtige Grundlage für Champagner von außerordentlicher Qualität. Nur drei Jahre nach seiner Übernahme war die komplette Domaine, auf der vorher bereits biologisch gearbeitet wurde, auf biodynamischen Weinbau umgestellt. Dies trug entscheidend dazu bei, dass die Weine aus Toplagen der Côte de Blancs ihren so einzigartig ausdrucksstarken Charakter für den sie heute gelobt werden entfalten konnten.

Die Böden der sechs Hektaren in der Côte de Blancs sind regionstypisch, also reich an Kalkstein und die meisten Lagen haben eine Südausrichtung. Die Reben sind im Durchschnitt 45 Jahre alt und alle Trauben werden per Hand gelesen und streng selektiert, sodass nur beste Trauben verarbeitet werden.

Besonderer Wert wird auf eine für die Region eher späte Lese bei perfekter, relativ hoher Reife gelegt, denn diese Reife trägt lauf Adrien Dhondt entscheidend zu der aromatischen Komplexität und der Ausgewogenheit der Champagner bei. Jede Parzelle wird separat vinifiziert und die Gärung erfolgt spontan durch die natürlichen Umgebungshefen. Die Weine werden zum Großteil im Holzfass ausgebaut, ein biologischer Säureabbau wird nicht verhindert und die Dosage wird sehr gering gehalten. Auch Schwefel wird kaum eingesetzt, da dieser ansonsten den Charakter des Champagners verschleiert.

Bei den Champagnern die nicht als Jahrgangschampagner abgefüllt werden, kommen 30% Reserveweine aus einem seit 1986 fortlaufenden Soleraverfahren zum Einsatz.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 5 von 5