Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen.

Essentielle Cookies

Cookies, die zum ordnungsgemäßen Betrieb unseres Shops notwendig sind.

Google Analytics

Analysiert die Website-Nutzung, um kundenspezifischen Inhalt zu liefern.
Führt Analysen durch, um die Website-Funktionalität zu optimieren.

Lebensdauer der Cookies: 2 Jahre

Art der Speicherung

Dürfen wir ihre Einstellungen permanent in Form eines Cookies in ihrem Browser speichern?
Andernfalls gehen die Einstellungen verloren, wenn Sie das Browser-Fenster schließen.

Cookie-Einstellungen

Domaine Pascal Cotat Sancerre - Loire

 Cotat Sancerre ist einfach einer der...

Cotat Sancerre ist einfach einer der einzigartigsten Sauvignon Blanc der Welt. Ähnlich wie sein Cousin François stellt Pascal Cotat unheimliche Weine her, die sich sowohl der Zeit als auch der Definition entziehen. Es sind Weine, die mühelos Jahrzehnte lang altern können und die einen plüschigen Reichtum mit einem laserartigen Schnitt und Energie verbinden.

Die Familie Cotat kultiviert seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs sowohl Sauvignon Blanc als auch Pinot Noir an den Hängen der sagenumwobenen Monts Damnés in Chavignol; erst in den 1990er Jahren übergaben die beiden Cotat-Brüder Paul und Francis das Familienweingut an ihre Söhne François bzw. Pascal.

Chavignol liegt im westlichen Teil der Appellation Sancerre und hat eine einzigartige Bodenart, die auf Französisch "terres blanches" genannt wird. Die Region ist im Wesentlichen ein Kreideplateau (die gleiche Ader wie in Chablis) mit Lehm- und Kalksteinböden. Die Spitzenweinberge "Monts Damnés", "Grande Côte" und "Les Culs de Beaujeu" liegen an steilen Hängen mit wenig Mutterboden. Pascal Cotat bewirtschaftet zusammen mit seinem Vater Francis 2,4 ha verteilt auf 2 perfekt gelegene Parzellen: "Les Monts Damnés" und "La Grande Côte".

Pascal Cotat erntet in der Regel von Hand und sehr spät, da die extreme Reife ein Element ist, das diesen Weinen ihre gewichtige Textur und Komplexität verleiht. Cotat ist zwar nicht bio-zertifiziert, aber seine Anbaumethoden entsprechen mehr oder weniger den organischen Prinzipien. Er behandelt seine Reben nicht mit Pestiziden, verwendet nur einheimische Hefen für die Gärung und folgt dem Mondzyklus für den Abstich. Die Weine werden in älteren Demi-Muids fassvergoren und in größeren Tonneaux ausgebaut.

Alle Weine werden nach Parzelle-Terroir getrennt vinifiziert.Auch dabei waren die Cotats Pioniere im Sancerre. Nach dem Pressen kommt der Most in alte Holzfässer – ebenfalls ungewöhnlich für die Region, in der normalerweise Stahltanks verwendet werden. Die Weine werden auffallend rund, haben aber trotzdem nicht eine Spur Holzgeschmack. Alle Weine der Cotats werden weder geschönt noch gefiltert: das ist einzigartig bei den Sancerre-Weinen. Die Cotats haben das allerdings schon immer so gemacht. Belohnt wird diese Behutsamkeit mit einer unglaublichen Fülle von Aromen, sehr großer Länge bei hoher Intensität.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 13 von 13