Julien Courtois

Soings-en-Sologne - Loire
Le Clos de la Bruyère befindet sich in...
Le Clos de la Bruyère befindet sich in Soings-en-Sologne im Loiretal. 1998 schuf Julien Courtois hier sein eigenes Weingut, nachdem er das Handwerk von seinem Vater, dem bekannten Claude Courtois, gelernt hatte. Die 4,25 Hektar großen Weinberge von Julien Courtois und Ehefrau Heidi Kuka, einer Neuseeländerin mit Maori-Wurzeln, befinden sich südlich von Blois, angrenzend an die Appellation Cheverny.
 
Die Reben wachsen auf sandigen und lehmigen Kalkböden mit Feuerstein (Silex) und der Anbau erfolgt nach den Regeln der Biodynamie. Im Geiste seines Vaters und in der Tradition des natürlichen Weinbaus hat Julien unermüdlich daran gearbeitet, die lange geschädigten Böden wieder zu beleben, damit sie wieder in Einklang mit der Natur gebracht werden können. Julien ist darauf bedacht so wenig wie möglich zu intervenieren. Er verzichtet vollständig auf den Einsatz von Herbiziden oder Pestiziden und setzt stattdessen von Anfang bis Ende nur biologische Verfahren ein. Die Rebzeilen sind sorgfältig mit Kräutern und Blumen bepflanzt, so dass sich eine vielfältige Fauna frei in den Weinbergen enfalten kann.
 
Mit den Rebsorten Romorantin, Menu-Pineau, Gascon, Cot und verschiedenen Gamay-Klonen, die harmonisch in den tiefgründigen Silexböden wachsen, ist es Julien gelungen, Weine von Eleganz, Konzentration und vor allem Authentizität zu erzeugen.


Artikel 1 - 3 von 3