Mas du Chêne Saint Gilles - Rhône

 Die Domaine Mas du Chêne...

Die Domaine Mas du Chêne erstreckt sich über 65 Hektare in dem Gebiet der Appellation Costières de Nimes, im Departement Gard, ganz im Süden Frankreichs. Eingerahmt von dem Naturpark Camargue im Osten und der Stadt Nimes im Westen liegt das Weingut auf einer kleinen Anhöhe von der aus man bei günstiger Wetterlage einen Blick auf das nicht weit entfernte Mittelmeer erhaschen kann.

Das Weingut ist seit dem Jahr 1915 in Familienbesitz und die Weinberge wurden von Generation zu Generation bewirtschaftet. Als Nicole Soyris Delon im Jahr 1999 starb entschloss sich ihre Tochter Emmanuelle Delon ihr vorheriges Berufsleben hinter sich zu lassen und sich voll und ganz auf das Weingut und den Weinbau zu konzentrieren. Ihr Ehemann Luc Vignal, welcher lange Zeit als Weinhändler tätig war entschloss sich im Jahr 2008 seiner Frau zu folgen und von dem Handel in die Produktion zu gehen. Heute haben die beiden zwei Töchter und führen gemeinsam das Weingut.

Ihre Arbeit ist von dem Gedanken der Nachhaltigkeit geprägt, auf Chemie im Weinberg wird verzichtet und ein Teil der Weinberge und Weine sind Bio-zertifiziert. Um eine Biodiversität sicherzustellen wachsen auf 15 der 65 Hektare Olivenbäume und Wald. Die Rebfläche ist folgendermaßen auf verschiedene Rebsorten aufgeteilt: 16ha Syrah, 10ha Grenache, 10ha Carignan, 3ha Merlot, 1ha Alicante, 1ha Pinot Noir sowie 1ha Cinsault. An weißen Rebsorten findet man momentan 4ha Grenache Blanc, 2,5ha Roussanne und 1,5ha Vermentino. Alle Weingärten des Weinguts liegen in direkter Umgebung des Keltergebäudes, sodass kürzeste Wege und damit eine bestmögliche Traubenqualität realisiert werden können.

Die sandigen roten Böden der Weinberge, die von den regionstypischen faustgroßen, „galets roulés“  genannten Steinen durchwachsen sind, ermöglichen es dem Regenwasser in die Kieselsteinschicht einzudringen und im Grundwasserspiegel gespeichert zu werden, wodurch eine kontinuierliche Wasserversorgung auch in Zeiten großer Hitze, die in dieser Region immer häufiger auftreten, gewährleistet ist.

Bei dem Ausbau der Weine setzt man auf eine Vielzahl an Gebinden, die von Stahltanks über Barriques hin zu großen Fuderfässern, Betontanks und Amphoren reicht. Die meist reinsortig ausgebauten Weine sind wunderbare Beispiele von Rebsortentypizität und sicherlich eine Entdeckung für alle Liebhaber/innen authentischer Weine.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 9 von 9