Domaine Olivier Pithon Calce - Roussillon

  Olivier Pithon  wurde der...

Olivier Pithon wurde der Weinbau in die Wiege gelegt. Sein Großvater war Winzer und sein älterer Bruder hat ebenfalls ein Weingut. Er wuchs an der Loire auf und half seiner Familie bereits mit 14 Jahren bei der Arbeit im Weinberg. Im Alter von 18 Jahren verließ er den Familienbetrieb um seine Ausbildung in Bordeaux zu absolvieren. Einer seiner Mentoren war Stéphane Derenoncourt, ein französischer Winzer, der Ihm die Liebe zur Natur und das nötige Einfühlungsvermögen für den Weinbau vermittelte. Später sammelte er auch Erfahrungen im Beaujolais und Jurançon, verliebte sich jedoch schließlich in die kleine Gemeinde Calce, im Roussillon. Dort hatte er im Jahr 2001 die Möglichkeit einige Weinberge und einen kleinen Hof zu erwerben. Er lernte über seinen Bruder Gérard Gauby, einen Vorreiter des biodynamischen Weinbaus in der Region kennen, welcher ihm bei dem Aufbau seines Weinguts half.

Heute umfasst die Domaine ca. 15 Hektar und Olivier ist einer der anerkanntesten Winzer der Gemeinde Calce. Ein wichtiger Grundsatz für ihn ist die naturnahe und biodynamische Arbeitsweise. Auf seinem Weingut leben einige Kühe und die Arbeit im Weinberg wird manuell, oder mit einem Pferd erledigt, um eine Komprimierung der Erde zu vermeiden und die Weinberge lebendig zu halten. Auf einen Einsatz von Chemie wird selbstverständlich auch verzichtet.

Die Böden sind sehr karg und reich an Schiefer, Mergel und Kalk. Dazu kommt, dass die Gemeinde Calce auf ca. 300 Metern Höhe liegt und dort häufig „Tramontan“ genannte Winde wehen. Dieses einzigartige Zusammenspiel aus Lage, Boden und Klima führt dazu, dass die hier produzierten Weine deutlich schlanker, filigraner und eleganter werden als die meisten anderen im Roussillon hergestellten Weine.

Olivier Pithon setzt bei den von Ihm angebauten Rebsorten für die Weißweine auf Macabeu, Grenache Gris und Grenache Blanc und bei den Roten auf Carignan, Grenache Noir, Syrah und Mourvèdre. Die roten Trauben werden bei Ihm stets entrappt, um den Weinen eine angenehme Frische und Fruchtigkeit zu geben. Der Ausbau erfolgt je nach Cuvée in Betontanks, gebrauchten Barriques oder großen Fuderfässern. Selbstverständlich wird bei dem Ausbau auf alle Zusätze außer einer minimalen Menge an Schwefel verzichtet.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 6 von 6