Mas Jullien

Jonquières - Languedoc
 Fachleute und Weinliebhaber sind sich einig:...

Fachleute und Weinliebhaber sind sich einig: Olivier Jullien ist ein außergewöhnlicher Winzer. Olivier Jullien, "der Künstler", " der intellektuelle des Weins“, "die Referenz im Languedoc"…  Mehr als jeder andere Winzer im Languedoc genießt Olivier Jullien die Bewunderung und den Respekt, nicht nur der Liebhaber seiner Weine, sondern auch seiner Winzerkollegen.

Das liegt sicherlich nicht zuletzt daran, dass er sich immer wieder selbst infrage stellt und bereit ist neue Wege zu gehen. Schön öfters hat er einen Teil seiner Weinberge, die für ihn eher enttäuschend waren verkauft und dafür andere Parzellen die vielversprechender waren hinzugenommen. Das Resultat sind die einzigartigen 22 Hektare die heute bewirtschaftet.

Das 1985 gegründete Weingut liegt in der Gemeinde Jonquieres, nördlich von Montpellier, am Fuße des Berges Baudille, in der herrlichen Gegend der Terrasses du Larzac. Seine Weinberge sind über das gesamte Gebiet verstreut, was kein Zufall, sondern ein präziser Plan ist. Mit seinem Freund Jean Baptiste Granier, einem ehemaligen Lehrling, der heute an der Spitze der berühmten „Mini-Genossenschaft“ Vignes Oubliees steht, sucht Olivier Jullien nach den geeignetsten Trauben, Terroirs und Verschnitt-Kombinationen. In dieser unglaublichen geologischen Disparität sind die Kalksteinkiesel vermutlich die Konstante, denn diese findet man in fast allen Parzellen. Olivier Jullien liebt diesen Boden für sein hervorragendes mikrobielles Leben. Fast alle Weinberge liegen auf 200 bis 400 Metern Höhe.

Biologischer Anbau, Handlese, spontan vergorene Weine und mehrere Monate Ausbau auf der Feinhefe sind die Voraussetzungen für diese großen Weine. Tiefe, Großzügigkeit, seidige Gerbstoffe und eine unvergleichliche mediterrane Frische und Mineralität zeichnen die Weine aus.

Auch wenn das Respektieren des Bodens und des Lebens, welches er beherbergt, seit mehr als 30 Jahren zu den Grundprinzipien des Winzers gehört, hat er die biologische und biodynamische Zertifizierung aufgegeben, um in seiner Arbeit frei zu bleiben. Die Erträge sind kontinuierlich gering, da die Qualität stets die oberste Maxime ist.

Jeder Jahrgang seiner Weiß-, Rosé und Rotweine wird seit drei Jahrzehnten von Kennern auf der ganzen Welt sehnsüchtig erwartet.



Artikel 1 - 12 von 12