Domaine Jean-Claude Lapalu Saint-Étienne-la-Varenne - Beaujolais

 Jean-Claude Lapalu  hat 1996, von...
Jean-Claude Lapalu hat 1996, von dem Wunsch getrieben, eigene Weine nach seinen eigenen Vorstellungen zu machen, aufgehört die Trauben an eine lokale Winzergenossenschaft zu verkaufen und damit den Grundstein für die heutige Qualität seiner Weine gelegt.

Das Weingut liegt in Brouilly, dem südlichsten Cru des Beaujolais und umfasst insgesamt 12 Hektar. Die Weinberge liegen um die Gemeinde Saint-Etienne-la-Varenne verteilt, wobei einige der Appellation Brouilly angehören und andere aus administrativen Gründen nicht. Deshalb verkauft Jean-Claude die Weine von den anderen Lagen als „Beaujolais-Villages“. Ein ganz besonderes Kapital von Jean-Claude, sind seine überdurchschnittlich alten Rebstöcke, von denen einige über 120 Jahre auf dem Buckel haben.

Die meisten Weinberge haben sehr dünne, sandige Böden mit einem Granit-Untergrund. Lapalu besitzt jedoch auch noch eine Parzelle in der Appellation „Côtes de Brouilly“ mit einer anderen Bodenstruktur. Hier bilden Kiesel die Oberfläche und Lehm den Unterboden. Jean-Claude Lapalu arbeitet biologisch und seine Weine sind bio-zertifiziert, damit auf dem Etikett werben möchte er jedoch nicht. Es wird auf jede Form von Chemie im Weinberg verzichtet, um die natürlichen Hefen auf den Trauben und das Leben im Weinberg zu schützen. Er pflügt all seine Weinberge selbst um und alle Trauben werden manuell in kleinen Körben gelesen. Die regionstypische Kohlensäuremaischung (Maceration Carbonique) kommt auch hier zum Einsatz, wobei die Weine danach je nach Cuvée in Stahltanks, Betontanks, gebrauchten Barriques und Amphoren ausgebaut werden.

Im Laufe der Zeit hat er sich von allen Zusatzstoffen getrennt, und schwefelt seine Weine immer weniger. Mittlerweile wird nur noch kurz vor der Flaschenabfüllung eine minimale Menge an Schwefel hinzugefügt.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 10 von 10