Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen.

Essentielle Cookies

Cookies, die zum ordnungsgemäßen Betrieb unseres Shops notwendig sind.

Google Analytics

Analysiert die Website-Nutzung, um kundenspezifischen Inhalt zu liefern.
Führt Analysen durch, um die Website-Funktionalität zu optimieren.

Lebensdauer der Cookies: 2 Jahre

Art der Speicherung

Dürfen wir ihre Einstellungen permanent in Form eines Cookies in ihrem Browser speichern?
Andernfalls gehen die Einstellungen verloren, wenn Sie das Browser-Fenster schließen.

Cookie-Einstellungen

Domaine Rousset-Martin Nevy sur Seille - Jura

 Mitten in der wilden Natur des...

Mitten in der wilden Natur des Vallée des Reculées (Tal der Täler) liegt, in Nevy-sur-Seille, das Weingut von François Rousset-Martin. Die Weinberge sind zum großen Teil sehr steil und die Böden bestehen überwiegend aus großen Lehmsteinen, Mergelfelsen und Kalk.

Der junge Winzer und ausgebildete Önologe, ist im Burgund aufgewachsen und sein Vater, der als Biologe bei Hospices de Beaune arbeitete, produzierte, genau wie sein Großvater bereits Wein. Im Jahr 2007 startete François schließlich mit seinem eigenen Weingut im Jura. Dort gab es einige Weinberge die bereits in Familienbesitz waren, allerdings bis dahin an die örtliche Winzergenossenschaft verpachtet wurden. Mittlerweile besteht das Weingut aus 14 Hektaren von denen sich ein großer Teil in Château-Chalon befindet.

Wegen seiner Faszination für die Terroirs dieser Gegend versucht François Rousset-Martin besonders die Böden zu respektieren und bearbeitet sie biologisch. Sein Ansatz ist es, den Reichtum und die Besonderheiten von jeder Parzelle zu erforschen und diese verschiedenen Lagen dann getrennt zu vinifizieren. Jeder Wein wird in winzig kleinen Mengen hergestellt und in drei verschiedenen Kellern mit unterschiedlichen Temperaturen und Feuchtigkeitsgraden, über bis zu 10 Jahre ausgebaut.

Ob „ouillé“, was bedeutet dass die Fässer beim Ausbau aufgefüllt werden und der Wein demnach reduktiv ausgebaut wird, oder „sous voile“, was für den Schleier aus Florhefe steht, welcher sich in den Fässern bildet die nicht aufgefüllt werden und demnach oxidativ ausgebaut werden, zeichnen sich alle Weine von Rousset-Martin durch einen außergewöhnlich langen Ausbau aus.

Die Lese erfolgt natürlich manuell. Die Weine durchlaufen alle eine malolaktische Gärung und werden auf der Feinhefe ausgebaut. Es werden alte Holzfässer verwendet und die Weine werden weder filtriert noch geschönt. Der Einsatz von Schwefel wird minimal gehalten, bei den oxidativen Weinen wird sogar ganz auf eine Zugabe von Schwefel verzichtet.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 13 von 13