Domaine Giachino Chapareillan - Savoie

 Die Domaine Giachino liegt...

Die Domaine Giachino liegt eingebettet zwischen der Gebirgskette Chaine de Belledone und dem 1933 Meter hohen Berg Mont Granier, im beschaulichen Dörfchen Chapareillan. Die Familie Giachino hatte schon immer Weinberge in den Savoyen besessen, sich jedoch nicht vordergründig um diese gekümmert, da der Anbau von Getreide, Obst und Nüssen mehr im Fokus stand.

Dies änderte sich im Jahre 1988 schlagartig, als Frédéric Giachino 1,5 Hektar Weinberge von seinem Großvater Marius übernahm und den Betrieb komplett auf Weinanbau umstellte. 2006 stieg sein Bruder David, der zuvor langjährige Erfahrung in der Weinwirtschaft gesammelt hatte, mit in den Betrieb ein. Um den Familienbetrieb zu vervollständigen kam schließlich im Jahr 2015 auch Clément, der Sohn von Frédéric mit dazu. Er kümmert sich heute um einige prestigeträchtige Einzellagen, die zuvor von Michel Grisard, von der Domaine Prieuré Saint Christophe, bewirtschaftet wurden.

Die Domaine Giachino war geboren und inzwischen ist die Rebfläche auf stattliche neun Hektar angewachsen. Auf Lehm- und Kalkböden kümmern sich die beiden Brüder intensiv um die Kultivierung autochthoner savoyer Rebsorten, wie Jacquère, Altesse, Mondeuse, Persan, Etraire de la Dhuy, Verdesse und einige mehr.

Anfangs wurde der Weinanbau noch nach konventionellen Methoden betrieben. Doch je länger sich die Beiden mit dem Anbau von Wein beschäftigten, je deutlicher sahen sie die Vorteile für Natur und Wein im biologisch- biodynamischen Weinbau und so stellten sie den Betrieb Schritt für Schritt um. Seit 2006 wird auf dem Weingut nur noch ökologisch gearbeitet und der Betrieb ist Demeter zertifiziert. Man verzichtet komplett auf den Einsatz von Chemie und heute sind sich die Brüder sicher, dass dieser Weg der richtige ist, wenn man die Typizität der Region in den Weinen widerspiegeln möchte.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 6 von 6